Der Deutsche Polizei Eishockey Cup 2015 - DPEC 2015- fand diesjährig deutlich früher als üblich und zwar von Freitag, 27.02.15 bis Sonntag, 01.03.15, in Dresden, in der ARENA DRESDEN, statt. Die Planung, Organisation und Durchführung des diesjährigen Meisterschafts-Turniers, wo unter 24 Polizei-Teams der Deutsche Meister im Polizei-Eishockey ausgespielt wurde, erfolgte durch die KollegenInnen aus Zittau, den Zittau Frogs.

 

20150301 GL Team 001 500x333

Die GREEN LIONS spielen in der GRUPPE A und bestreiten die nachfolgenden Spiele:

 

Spieltermine

Fr. Spiel Nr.11, 12:30-12:55 Uhr: Frankfurt vs. Kaufbeuren

Fr. Spiel Nr.23, 16:15-16:40 Uhr : Zittau vs. Frankfurt

 

Sa. Spiel Nr. 33, 08:45-09:10 Uhr: Ingolstadt vs. Frankfurt

Sa. Spiel Nr. 45, 13:45-14:10 Uhr: Krefeld vs. Frankfurt

Sa. Spiel Nr. 49, 15:00-15:25: Frankfurt vs. München Peacemakers

Am Sonntag finden dann die Platzierungsspeiel, die Halbfinale und das Finale statt.

(eine Übersicht wúrde bisher vom Veranstalter nicht eingestellt)

27.02.15, 12:30 Uhr, GREEN LIONS vs. KAUFBEUREN 7:0

Die GREEN LIONS starteten hoch konzentriert mit einem klaren 7:0 gegen die Kollegen aus Kaufbeuren, die BURON EAGLES KAUFBEUREN.

 

Bericht von Tim Kunzler: Im ersten Gruppenspiel wartete am Freitag mit den

„Buron Eagles Kaufbeuren“ der erste Turniergegner, frischgebackener Aufsteiger

aus der B-Klasse. Die „Green Lions“ konnten, wie in den Jahren zuvor,

auf drei ausgeglichene und spielstarke Reihen setzen, gerade gegen kleinere Teams

ein schöner und konditioneller Vorteil. Dem Tempo der Frankfurter konnten die Kollegen

aus Bayern nur kurz standhalten, ehe Matthias Mänz mit dem 1:0 das Turnier so richtig

eröffnete. Johannes Brähler ließ mit einem kraftvollen Schlagschuss das 2:0 folgen,

André Wandler schlug gleich dreimal zu, und Robert Lang und

Christian Wehner komplettierten den 7:0-Auftaktsieg.

 

Torschützen: Matthias Mänz 1:0, Johannes Brähler 2:0, Andre Wandler 3:0, 4:0 5:0, Robert Lang 6:0, Christian Wehner 7:0

 

27.02.15, 16:15 Uhr, GREEN LIONS vs. ZITTAU FROGS 1:2

Die GREEN LIONS "erkämpften" in einem sehr körperbetonten Spiel gegen die ZITTAU FROGS in der regulären Spielzeit ein 0:0;

verloren dann aber im Penalty-Schießen 1:2

 

Bericht von Tim Kunzler: Das zweite Spiel des Tages sah die „Zittau Frogs“

als Gegner vor. Körperbetont und kämpferisch, gut auf

den Schlittschuhen und immer nah am Gegner, waren diese bereits

in der Vergangenheit zu einem kleinen Angstgegner der Frankfurter geworden,

dazu noch als Ausrichter des diesjährigen Turniers mit einem Heimvorteil unterwegs.

Trotzdem wollten dieFrankfurter ihre Stärken in die Waagschale werfen und ihr Spiel

durchziehen.Gesagt, vorgenommen, aber nur bedingt umgesetzt.

Nach regulärer Spielzeit stand ein 0:0 auf der Anzeigetafel und statt den zweiten Sieg

einzufahren, mussten sich die „Green Lions“ bei ihrem Torwart Marcel Große bedanken,

der Schlimmeres verhindert hatte.

Nun ging es also ins Penalty-Schießen. Der erste Zittauer Spieler scheiterte an Marcel Große,

Stefan Eisenträger brachte die Frankfurter in Front. Aber während Frankfurt nicht mehr

treffen konnte, gelang das den Zittauern noch zweimal, sodass man sich zähneknirschend

mit einer Niederlage nach Penalty-Schießen abfinden musste.

 

 Torschützen:  Stefan Eisenträger 1:0, 1:1 Zittau, 1:2 Zittau

 

Als Fazit des 1. Turniertages bleiben aus 2 Spielen aber 3:1 Punkte und ein Torverhältnis von 8:2 -

GUT GEMACHT JUNGS u. MÄDEL !

 

28.02.15, 08:45 Uhr, GREEN LIONS vs. INGOLSTADT 5:0

Am frühen Morgen fand die 3. Begegnung der GREEN LIONS gg. INGOLSTADT statt und endete mit 5:0 für die GREEN LIONS.

 

Bericht von Tim Kunzler: Die Niederlage gegen Zittau sollte nun gegen die

„Pitbulls Ingolstadt“ wieder glattgebügelt werden.

Christian Wehner eröffnete den Angriffsreigen der grünen Löwen bereits kurz nach

Beginn miteinem strammen Handgelenkschuss aus dem Slot, Robert Lang und

Stefan Eisenträger erhöhten nur kurz darauf zur beruhigenden 3:0-Führung.

 

Auch die Ingolstädter konnten das schnelle Frankfurter Spiel nicht

über diegesamte Spielzeit mithalten, so dass erneut Christian Wehner

und Robert Lang den ungefährdeten 5:0-Endstand herausschießen

konnten.

 

Torschützen: Christian Wehner 1:0 u. 5:0, Robert Lang 2:0 und 4:0, Stefan Eisenträger 3:0

 

Dies bedeutet nun nach 3 Spielen 5:1 Punkte und 13:2 Tore.

 

28.03.15, 13:45 Uhr, GREEN LIONS vs. KREFELD 1:0

"Alle Jahre wieder" könnte es bei diesen Spielen gg. die Kollegen aus Krefeld heißen.

Das heutige Spiele GREEN LIONS gg. KREFELD PENGUINS endete nach spannendem Verlauf 1:0.

Garant für diesen Sieg waren

- die von Marcel Große gehalten Schüsse der Krefelder, der selbst in bedrängten Situationen vor seinem Tor brillant hielt

- und natürlich das von Christian Wehner auf Zuspiel von Robert Lang erzielte 1:0 wenige Minuten vor Spielende.

 

Bericht von Tim Kunzler: Da sich im Turnierverlauf die direkten Konkurrenten

um den zweiten Vorrundengruppenplatz bereits gegenseitig die nötigen

Punkte weggenommen hatten, sollte das folgende Spiel gegen

einen der Dauerkonkurrenten um die vorderen Plätze, die „Police Penguins Krefeld“,

bereits die Entscheidung über den Halbfinaleinzug bringen.

Ein „do or die“-Spiel, mit einem Sieg war das Halbfinale sicher, mit einer Niederlage

hätte es schlecht ausgesehen. Diese Gewissheit schien Köpfe, Hände und Beine

der Frankfurter erstmal zu paralysieren, ein ums andere Mal musste

Marcel Große im Tor sein ganzes Können aufbieten, um die Führung der Krefelder

zu verhindern.

Aber, auch das kennt man aus dem Eishockey, machst Du keins,

kriegst Du eins. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Frankfurter besser

ins Spiel und nicht mal eine Minute vor dem Ende spielte Robert Lang

Christian Wehner am langen Pfosten überlegt frei,

dieser konnte zur umjubelten 1:0-Führung einnetzen, was gleichzeitig der Endstand

sein sollte. Der Halbfinaleinzug war gesichert, entsprechend zufrieden

die Gesichter in der Kabine.

 

Torschütze: Christian Wehner 1:0

 

Somit waren es dann also 7:1 Punkte und 14:2 Tore

 

28.02.15, 15:00 Uhr, GREEN LIONS vs. MÜNCHEN PEACEMAKERS 0:6

Im letzten Gruppenspiel trafen die GREEN LIONS auf die bisher ungeschlagenen PEACEMAKERS und diese unterstrichen ihre Ambitionen

auf den diesjährigen Titel überzeugend mit überragender Schnelligkeit, tollen Kombiantionszügen und "gnadenloser"

Treffsicherheit und gewannen letztlich verdient 6:0 gg. die GREEN LIONS.

 

 Bericht von Tim Kunzler: Letzter Vorrundengegner waren dann die „Peacemakers“

aus München, Vorjahressieger und auch in diesem Turnier bereits mit

beeindruckendem Spiel aufgefallen. Dies im Hinterkopf war klar,

dass die Defensive der „Green Lions“ sich in diesem Spiel nicht über

Langeweile würde beklagen können. Genauso klar war aber auch,

dass man bereit sein musste, für den Erfolg hart zu arbeiten, so dass Kapitän

Jan-Hendrik Ganß seine Mannen für das Match entsprechend einstimmte.

Im Spiel wurde leider schnell deutlich, dass die Frankfurter, zumindest an diesem Tag,

kein Mittel gegen die Paradereihe der Münchner um den

Ex-DEL-Profi Rainer Suchan mit seinen pfeilschnellen Nebenleuten

finden konnten. 0:6 hieß es am Ende, durchaus ernüchternd aber ebenso verdient.

 

Die GREEN LIONS beendeten damit die Gruppenphase mit 7:3 Punkten und 14:8 Toren als Gruppenzweiter

und spielen am 01.03.15 das Halbfinale gg. den Gruppenersten der Gruppe B, die

MUNIC CROCODILES

 

Sonntag, 01.03.15, 09:45 Uhr,  HALBFINALE, GL vs. MUNIC CROCODILES 0:3

Dieses Halbfinale zwischen den GREEN LIONS und den MUNICH CROCODILES gestaltete sich in den ersten Minuten

ausgegelichen. Eine unaufmerksame Zuordnung der 1:1 Spieler-Situationen im eigenen Drittel

führte dann zum 1:0 für München; die Konzentration war kurz gestört und das 2:0 fiel

in ähnlicher Form. In den letzten 5 Minuten bäumten sich die GREEN LIONS

noch einmal auf, mussten aber noch das 3:0 nehmen.

 

Bericht von Tim Kunler: Der zweite Platz in der Vorrunde bringt

den Gruppensieger der zweiten Gruppe als Halbfinalgegner,

und das war das andere Team aus München, die „Crocodiles“,

ebenfalls ein Dauerkonkurrent der vergangenen Jahre, mit dem so manche

enge Endspiele ausgefochten wurden. Also durchaus

ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem es auf Kleinigkeiten ankommen sollte.

Und diese Kleinigkeiten gaben am Sonntagvormittag den Ausschlag -

leider zugunsten der Bayern. Beide Mannschaften schenkten

sich nichts und zeigten ansehnliches Eishockey mit Unterhaltungswert,

aber eine kurze Unachtsamkeit bescherte den Münchnern den Führungstreffer.

Versuche, diesen zu egalisieren wurden mit zwei weiteren Gegentoren

bestraft, so dass es am Ende mit einer 0:3-Niederlage in das „kleine Finale“ ging.

Das Endspiel hingegen sollte eine rein münchenerische Angelegenheit werden,

da sich die „Peacemakers“ im anderen Halbfinalspiel souverän gegen Wolfsburg

durchgesetzt hatten.

 

Die GREEN LIONS spielten nun gg. den Verlierer aus dem anderen Halbfinale, gg. die Kollegen

aus Wolfsburg.

 

Das Endspiel bestreiten die beiden Münchner Polizei-Teams, die

MUNICH CROCODILES vs. MUNICH PEACEMAKERS.

Sonntag, 01.03.15, 11:15 Uhr,  Spiel um Platz 3, GREEN LIONS vs. WOLFSBURG 5:1

Im letzten Spiel des Turniers zeigten die GREEN LIONS nach der Halbfinal-Niederlage eine

super Einstellung und Moral gg. die Kollegen aus WOLFSBURG.

 

Bericht von Tim Kunzler: „Icebulls Wolfsburg“, so hieß nun der letzte

Turniergegner im Spiel um Platz drei. Auch die Niedersachsen

sind aus den vergangenen Jahren bestens bekannt, auch gegen sie

gab es bereits jede Menge enge und spannende Spiele.

Nicht so aber an diesem Tag, Stefan Eisenträger zeigte sich

humor- und kompromisslos und machte aus drei Chancen drei schnelle Tore,

Johannes Brähler und Christian Wehner erledigten den Rest.

Lediglich der aktive Oberligaspieler Frank Richardt (Hannover Indians) verdarb

Goalie Marcel Große sein viertes Turnierspiel ohne Gegentor,

indem er mit dem 1:5 eine kleine Ergebniskosmetik betrieb.


Platz drei also am Ende und Grund zur Freude bei den Frankfurtern.

Der neunte Platz aus dem Vorjahr kann als kleiner Ausrutscher nach unten verbucht

werden, man gehört weiter zur Spitzengruppe des Polizeieishockeys.

 

Torschützen: Stefan Eisenträger 1:0, 2:0, 3:0, Johannes Brähler 4:0, Christian Wehner 5:0, 5:1 Frank Richardt

 

Das Team erspielte und erkämpfte letztlich einen deutlichen 5:1 Sieg

und beendeten das Turnier somit mit dem

 

3. Platz.

 

Eine deutliche Leistungssteigerung zum Vorjahr!

Als GREEN-LIONS-Berichterstatter

freue ich mich über diesen Platz und

gratuliere dem Team, das erneut von Stefan VOGEL und seinem

Betreuerteam hervorragend gecoacht und betreut wurde!

 

TURNIER-FAZIT aus Sicht der GREEN LIONS

Mit dem Erreichen eines tollen 3. Platzes beendeten die GREEN LIONS das Turnier.

Soweit bekannt gab es keine nennenswerten Verletzungen.

Mit der diesjährigen Stärke der Münchner Mannschaften hatten alle Teams ihre Probleme,

die GREEN LIONS waren zumindest mit den Crocodiles auf "Augenhöhe".

 

Der Abstieg der Kollegen aus KREFELD war einer der Überraschungsmomente

dieses Turniers

 

Unter dem Strich hatten Andreas CHUC als Team-Chef und Organisator UND Stefan VOGEL

als HEAD-COACH alles richtig gemacht und das Optimum erreicht.

Hervorragend betreut wurde das Team von Torsten HAAS & Astrid ECKEL, Horst & Gaby GANDOR

und unserem "Allround-Sani" Alex ROTH und gut chauffiert vom Bus-Fahrer -

IHR HABT EINEN TOLLEN JOB GEMACHT!

 

Insbesondere aber auch Gratulation und vielen Dank an die HAUPTAKTEURE:

Jeremy, Marcel, Jan G., Matze, Stefan (Iron), Jan S., Christian (Steini),

Tim K., Tim N., Miriam, Robert, Benni, Christoph, Andreas, Johannes,

Andre, Eugen, Christian W.

(hoffe, daß ich nun niemanden vergessen habe.....)

 

 

Deutscher Meister im Polizei-Eishockey 2015:

MUNIC PEACEMAKERS

die das Endspiel gg. die MUNIC CROCODILES 5:1 gewannen.

 

Die GREEN LIONS gratulieren ihren Kollegen aus München

zu diesem Erfolg!

 

 Die nächsten Veranstalter:

 

Im Jahr 2016 werden die Freiburg Rockets den 25. DPEC

in der Zeit vom 08.-10.04.16 veranstalten.

Der Austragungsort steht noch nicht fest,

evtl. in Freiburg oder Villingen-Schwenningen.

 

Den 26. DPEC 2017 werden die Frankfurt Green Lions

ausrichten. Der Veranstaltungsort steht noch nicht fest,

wird aber aller Voraussicht nach die Eishalle am Ratsweg Frankfurt am Main sein.